Gaspreisvergleich


Gaspreisvergleich

Ihre Gasrechnung übersteigt ihr eingeplantes Haushaltsbudget? Ein unabhängiger Gasvergleich verschiedener Anbieter auf vergleichejetzt.de erleichtert nicht nur einen Überblick über den Gasmarkt sondern auch einen direkten Wechsel zu einem günstigeren Anbieter. Die vielfältigen Tarif-Modelle, die seit der Liberalisierung des Gasmarktes Verbrauchern die Wahl eines Gasversorgers freistellen, erschweren den Überblick. Unser Gaspreisvergleich macht es möglich!

In der heutigen Zeit wird es immer schwieriger den günstigsten Tarif beim Gas dauerhaft im Auge zu behalten. Aber nichtsdestotrotz sollte es trotzdem jeder sparsame Verbraucher tun, denn bei den vielen Preiserhöhungen, Tarifmodellen und vielfältigen Konditionen der Gasversorger, wird es ansonsten immer schwieriger einen Überblick zu behalten. Mit dem Gaspreisvergleich im Internet geht dies allerdings sehr einfach, schnell und kostenlos. Einmal im Jahr sollte jeder Haushalt überprüfen, ob es nicht bei einem anderen Gasversorger einen günstigeren Tarif gibt, mit dem viel Geld eingespart werden kann.

Zwischenzeitlich gibt es in Deutschland über 1.100 Strom- und Gasversorger. Die Tarife der Unternehmen weichen dabei ganz erheblich voneinander ab. Neben einem Strompreisvergleich kann man auch für Haushalte mit Gasversorgung den günstigsten Gastarif mit einem Vergleich finden. Ein Vergleich ist eine wertvolle Hilfe. Zum Suchen einfach nur die Postleitzahl und den Jahresverbrauch von Gas eingeben und schon listet der Rechner die vor Ort verfügbaren Tarife innerhalb des Gaspreisvergleiches für 2017 übersichtlich auf.

Um Geld zu sparen und um an einem lebhaften Wettbewerb am Gasmarkt teilzunehmen, sollte jeder Verbraucher mindestens einmal jährlich einen Gaspreisvergleich kostenlos im Internet nutzen. Möglich wurde die erst durch die Liberalisierung des Gasmarktes im Jahr 1998. Seitdem kann jeder seinen Gas- und auch Stromanbieter wechseln. Diese Chance bringt nur Vorteile. Anstatt sich über die teuren Tarife des Grundversorgers zu ärgern, besteht die Möglichkeit, dass ein seriöser Gaspreisvergleich Ihnen aufzeigt, welche günstigen Tarife existieren. Er ist kostenlos und unverbindlich und kann im Internet durchgeführt werden kann.

Warum man wechseln sollte, liegt klar auf der Hand: Um Geld zu sparen. Denn die Preisunterschiede in den Tarifen bei den unterschiedlichen Gasversorgern können 20 Prozent und mehr betragen. Aber die Leistung bleibt gleich. Das Gas wird geliefert. Warum sollte man also für Gas mehr bezahlen als wirklich notwendig ist? Und zu beachten wäre da noch, dass einige Gasversorger Neukunden einen speziellen Bonus gewähren. Das könnte ein spezieller Tarif oder ein Abschlag auf die erste Rechnung sein. Der Vergleich mit einem Gaspreisrechner zahlt sich also unbedingt aus und kann zur Entlastung der Haushaltskasse wesentlich beitragen.

Vorteile Anbieterwechsel

  • Haushaltskosten sparen
  • Erhalt eines Bonus
  • Kostenloser Wechsel
  • Formalitäten erledigt neuer Gasanbieter
  • Keine Versorgungslücke

Meist wird zum Monatsanfang gewechselt und je nach Anbieter dauert der gesamte Wechselvorgang zwischen sechs und zehn Wochen. Mit der Anmeldung und dem neuen Vertrag mit dem neuen Lieferanten ermächtigt man diesen, für die Kündigung des alten Vertrages zu sorgen und dann selbst die Lieferung zu übernehmen. Dadurch ist gewährleistet, dass man zu jedem Zeitpunkt über Gas verfügen kann, niemals im Dunkeln sitzen muss - auch wenn man gerade im Begriff ist, den Gasanbieter zu wechseln. Sonst gibt es keine Änderungen, außer, dass der neue Gaslieferant einen neuen Namen hat.

Verbraucher sollten immer dann reagieren, wenn der Gasanbieter eine Gaspreiserhöhung angekündigt hat. In diesem Fall gilt das sogenannte Sonderkündigungsrecht und es kann innerhalb von 14 Tagen der Gaslieferant gewechselt werden.

Es entstehen keine Kosten bei einem Anbieterwechsel, denn das Gesetz schreibt nicht nur die Belieferung des Grundversorgers mit Gas vor, sondern auch einen kostenlosen Versorgungswechsel. Vielleicht sollte man noch auf die Bindungsfrist des derzeitigen Gasversorgers achten, weil dann ein Wechsel nicht oder nur gegen Bezahlung eines Betrags möglich ist. Eine Versorgungslücke wird nach einem Vergleich mit dem Gaspreisrechner und einem Lieferanten-Wechsel nicht entstehen. Der Haushalt wird auch in der Wechselphase immer mit Gas versorgt.

Durchschnittswerte eines jährlichen Gasverbrauchs in kwh - abhängig von Wohnungs- bzw. Gebäudegröße

  • 30 Quadratmeter Wohnung - 4.000 kwh
  • 50 Quadratmeter Wohnung -7.000 kwh
  • 100 Quadratmeter Wohnung - 14.000 kwh
  • Reihenhaus - 20.000 kwh
  • Einfamilienhaus - 30.000 kwh

Es herrschen Preisdifferenzen von bis zu 800 Euro im Jahr, die entstehen können. Der Grund dafür ist die Entwicklung der Gaspreise auf dem Wettbewerbsmarkt und daher lohnt sich ein Blick auf die Ergebnisse, die ein neutraler Gaspreisvergleich beinhaltet.

Erdgas ist eine freundliche Energie

Erdgas ist eine natürliche und brennbare Energie aus dem Erdinneren, von wo aus es durch Bohrlöcher gewonnen wird. Es besteht zu 90 Prozent aus dem geruchs- und farblosen Naturgas Methan, das der einfachste natürliche Kohlenwasserstoff ist. Erdgas ist einer der substantiell wichtigsten Kraftstoffe weltweit und wird besonders von den Deutschen gerne zum Beheizen von Wohnräumen und von Gebäuden verwendet. Die heutigen modernen Gasheizungen verfügen über eine effiziente Brennwerttechnik und verursachen dadurch nur einen geringen Schadstoffausstoß.

Warum ein Gaspreisvergleich?

Weil jeder Verbraucher, der vom lokalen Grundversorger beliefert wird und noch nie einen Anbieterwechsel vorgenommen hat, am meisten einsparen kann. Hier besteht die Möglichkeit, den Liefervertrag innerhalb von 14 Tagen zu kündigen. Verbraucher, die den Vorteil des Wechsels und den Gaspreisvergleich der letzten Jahre nutzten, sind ständig mit dem Gaspreis auf dem Laufenden, weil sie sich stetig informieren.

Mit dem Gaspreisvergleichsrechner zum günstigsten Tarif – diese Möglichkeit aber sollte alle Verbraucher in Erwägung ziehen, die sich mit einem günstigen Tarif in Sicherheit wägen. Denn oftmals verändern sich Konditionen, Tarife und Optionen von bestehenden Verträgen, weil immer mehr günstige Anbieter auf den Markt drängen. Dabei werden dann spezielle Gastarife angeboten, die wesentlich preiswerter als bereits bestehende Tarife sind.

Aus ganz unterschiedlichen Gründen haben sich die Gaspreise in den letzten Jahren deutlich erhöht. Zwei Gründe dafür könnten sein, dass eine stetig wachsende Besteuerung stattfindet sowie eine fortschreitende Verknappung aller weltweit fossilen Energieträger herrscht. Außerdem sind viele Verbraucher beim regionalen Gaslieferant und machen von ihrem Recht auf eine freie Wahl des Gasanbieters keinen Gebrauch. Den meisten Kunden ist es noch nicht einmal bewusst, wie viel Einsparpotential im Jahr bei einem Wechsel des Gasversorgers überhaupt möglich ist.

Vergleich und Wechsel sind immer dann sinnvoll, wenn dadurch Kosten eingespart werden können. Sollte sich bei beim Vergleich herausstellen, dass Sie bereits den günstigsten Gaspreis haben, dann besteht noch die Möglichkeit die einzelnen Gaslieferanten nach ihren Konditionen zu vergleichen.

Der richtige Zeitpunkt über die Gaspreisvergleich Portale Preise zu vergleichen ist immer entweder VOR der Heizperiode, da meistens die Preise dann erhöht oder NACH der Heizperiode, da die Preise dann meistens gesenkt werden.

Vorteile Gaspreisvergleich:

  • Kostenersparnis
  • Wahl von Biogas
  • günstigere Preise - bessere Tarifkonditionen
  • Wahl unter vielen unterschiedlichen Anbietern
  • Wahl verschiedenster Konditionen

Preisgarantie

Die Angebote der Gaslieferanten sind jeweils unterschiedlich aufgebaut. Darunter sind einige, die mit Discount-Angeboten bzw. Referenzpreismodellen auf den Markt kommen. Sie sind so gestaltet, dass Sie Gas zu günstigeren Bedingungen bekommen als im allgemeinen Gastarif des regionalen Grundversorgers. Meistens ist die Grundgebühr pro Monat gleich, aber der Gaspreisvergleich Arbeitspreis (Verbrauch) billiger. Besonders interessant sind Gastarife von Anbietern, die auch Preisgarantien geben und der Gaspreis damit für die gesamte Vertragslaufzeit stabil und gleich bleibt. Damit sind Sie vor der nächsten Gaspreiserhöhung durch den lokalen Grundversorger sicher. Diese Tarife mit Preisgarantie werden immer beliebter, aber Sie können dann wieder erst nach Ablauf der Vertragsdauer zu einem anderen Gasanbieter wechseln. Äußerst wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass die Kündigungszeiten bei den Tarifen mit Preisgarantie oft bei drei Monaten liegen. Das ist allerdings Zeit genug, um einen neuen Gasanbieter zu suchen. Bis der Wechsel vollzogen ist, vergehen rund sechs bis acht Wochen.

Vorkasse (siehe auch Pakettarif)

Oftmals bieten Gaslieferanten günstige Tarife, weil sie eine Vorkasse (oder auch Vorauskasse) für das zu liefernde Gas bereits im Voraus vom Kunden verlangen. Das sind dann die sogenannten Vorkasse-Tarife, die nur für jeden Verbraucher interessant sind, die besonders günstiges Gas haben möchten und deshalb auch im Voraus bezahlen können. In den letzten Jahren allerdings ist es einigen Kunden passiert, dass sie zwar viel Geld beim Gas eingespart, aber auch Geld verloren haben. Der Gasanbieter ist in Insolvenz gegangen und die voraus gezahlten Gaskosten konnten nicht mehr erstattet werden. Allerdings wurden alle Kunden beliefert, da die Gasversorgung – wie bei der Stromversorgung - gesetzlich vom Grundversorger garantiert ist. Deshalb ist bei einer Vorauszahlung von nur drei Monaten das Risiko deutlich geringer als bei einer Vorauszahlung von 12 Monaten.

Gaspreis

Wie in vielen anderen Produkten, so spielt auch beim Gaspreis das Angebot und die Nachfrage eine wichtige Rolle. Der Preis auf der Gasabrechnung setzt sich aus sehr vielen verschiedenen Fakten zusammen. Rund 70 Prozent entfallen beispielsweise auf Kosten für Produktion, Transport, Import und die Gasspeicherung. Die übrigen 30 Prozent teilen sich in verschiedenste Steuern auf - dazu gehört die Mehrwertsteuer, die Erdgassteuer (neun Prozent), die Förderabgabe (drei Prozent) sowie die Abgabe für die Konzession (zwei Prozent). Die gesetzlichen Abgaben sind nur kleiner Anteil an den Gesamtkosten überhaupt. Trotzdem konnte sich der Gaspreis vergleichsweise zum Strompreis in den vergangenen Jahren gut stabil halten. Gas ist auch zukünftig eine verlässliche und preiswerte Energie.

Pakettarif (siehe auch Vorkasse Tarif)

Seit der deutsche Energiemarkte offen für Gasanbieter ist, haben sich beim Gaspreis die unterschiedlichsten Tarifmodelle entwickelt. Neben der klassischen Möglichkeit der Grundversorgung mit monatlichen Abschlägen und einer Kündigungsfrist von einem Monat, wird auch ein Pakettarif angeboten. Es ist ein Tarif mit einer Vorauszahlung des Verbrauchs – meistens für ein Jahr. Das heißt, dass die voraussichtliche Gasbelieferung im Voraus geschätzt werden muss. Die Zahlung wird meist für das gesamte Jahr – noch vor Lieferbeginn – verlangt. Ein Pakettarif beinhaltet aber auch ein nicht einschätzbares Risiko (Insolvenz des Anbieters), deshalb ist ein solches Paket auch meist das günstigste Tarifmodell am Markt. Und noch ein Hinweis: Es ist ärgerlich, wenn sich der Tarif während der Vertragslaufzeit erhöht, besonders dann wenn eben keine Preisgarantie im Vertrag vereinbart wurde. Daher ist es besser auf eine Preisgarantie zu bestehen. Zu finden sind diese auch beim Gaspreisvergleich der Pakete.

Laufzeiten und Kündigung

In dem Gaspreisvergleich sind jeweils bei den Angaben des Gaslieferanten auch die Angaben zu Laufzeiten enthalten. Mit der Laufzeit wird festgelegt, für welche Zeitdauer der Gasvertrag zwischen dem Verbraucher und dem Gasanbieter seine Gültigkeit hat. Außerdem hängt die Kündigungsfrist des Vertrages damit zusammen, die festlegt, bis wann spätestens vor Ende der Laufzeit die Kündigung ausgesprochen werden muss.

Wer beispielsweise einen neuen Gasvertrag mit einjähriger Laufzeit und dreimonatiger Kündigungsfrist abgeschlossen und zum 1.Oktober den Lieferbeginn vereinbart hat, der muss spätestens Ende Juni des nächsten Jahres den Gasvertrag zum 30.September kündigen.

Niemand sitzt bei einem Umzug oder Wechsel des Gasanbieters im Kalten oder Dunklen. Denn bis der neue Gaslieferant Sie mit Gas versorgt, übernimmt der Grundversorger diesen Part – das ist gesetzlich bestimmt und garantiert. Die Laufzeiten und Kündigungsfristen für diese Grundversorgung liegen generell bei zwei Wochen. Diese Zeit reicht aus, um schnell wieder aus der Grundversorgung zu einem anderen Gastanbieter zu wechseln, um sich so seinen günstigen Tarif anhand des Gaspreisvergleichs unabhängig zu sichern.

Welche Daten benötige ich für einen Gaspreisvergleich?

Daten für den Vergleich

  • Jahresverbrauch
  • Postleitzahl

Alles was für einen Gaspreisvergleich pro kwh benötigt wird, ist lediglich die Postleitzahl des Wohnorts und der jährliche Gasverbrauch, der sich aus der letzten Jahresabrechnung ablesen lässt. In nur wenigen Minuten erhält man bei dem Vergleich eine Auflistung aller am Versorgungsort verfügbaren Angebote. Nun lässt sich auch erkennen, wie viel Euro man für seinen Haushalt mit einem Wechsel sparen kann. Außerdem sind alle Informationen über die vorhandenen Konditionen sichtbar: Preisgarantie, Zahlungsmodalitäten, Bonus, Kaution ja oder nein. Wer umweltfreundliche Energie beziehen möchte, hat auch hier die Wahl und kann sich Öko-Gas- und Klimagas-Tarife anzeigen lassen.

Eines macht der Gaspreisrechner auf jeden Fall deutlich und ist unverzichtbar: Das Einsparpotential. Gerade die großen Unterschiede bei den Gaspreisen machen einen Anbieterwechsel so attraktiv. Und wer noch nie seinen Gasanbieter gewechselt hat, der sollte schnellst möglichst mit dem Gaspreisrechner einen Gasvergleich durchführen. Weil keiner einen teuren Grundversorgungstarif hinnehmen muss.

Wie finde ich den besten Gasanbieter für mich?

Für einen Gasanbieterwechsel sollte man einen Vergleichsrechner im Internet nutzen. Er besitzt viele Vorteile: Er ist kostenlos, unverbindlich, bietet alle notwendigen Informationen zu Tarifen und Gasanbietern, ist immer aktualisiert und ermöglicht letztendlich einen risikolosen Wechsel zu einem billigen Gasanbieter.

Wollte man alle sich auf dem Gasmarkt befindlichen Anbieter manuell vergleichen, wäre ein ziemlicher Aufwand notwendig. Deshalb kann man den Gaspreisvergleich im Internet bequem nutzen. Nach Eingabe von Postleitzahl und jährlichem Verbrauch, erscheint eine Auflistung der in Frage kommenden Gasanbieter mit günstigen Tarifen, zu denen man sofort wechseln kann.

Über die Ergebnisauflistung mit den ermittelten verfügbaren Gaslieferanten ist es dann auch möglich, direkt online den Antrag zum Wechsel auszufüllen. Anschließend wird der Vertrag entweder per Post oder E-Mail abgesendet. Nachdem der neue billige Gasanbieter den Vertrag erhalten hat, sendet dieser eine Bestätigung. Der neue Gasversorger erledigt des Weiteren die Formalitäten, wie z.B. die Kündigung des aktuellen Gasversorgers. Somit fallen keine weiteren Arbeiten mehr an.

Die Umstellung zum neuen Gasanbieter wird schnellstens durchgeführt, sodass immer zu Beginn eines neuen Monats der Wechsel in Auftrag gegeben wird. Der Übergang dauert in der Regel zwischen sechs und acht Wochen. Während der Wechselphase werden die Kunden natürlich weiterhin mit Gas beliefert. Es müssen auch keine Gaszähler ausgetauscht oder neue Leitungen verlegt werden, denn der neue Gasanbieter verwendet die Leitungen des lokalen Grundversorgers, dem er hierfür eine Nutzungsgebühr zahlt. Einzige Änderung: Man erhält nun die Rechnung vom neuen günstigen Gasanbieter und profitiert vom Vorteil, dass die künftigen Stromrechnungen tatsächlich niedriger ausfallen.

Überblick der wichtigsten Gasanbieter:

  • Knauber Erdgas
  • Montana
  • Team Energie
  • Envitra
  • Extraenergie
  • Mitgas
  • Leu Energie
  • Maingau Energie
  • E wie einfach
  • Goldgas
  • Grünwelt Energie
  • Stadtwerke München
  • Entega
  • Ökogas-Lieferanten
  • Knauber Erdgas
  • Team Energie
  • Montana
  • Extraenergie
  • Stadtwerke Energie Verbund
  • Leu Energie
  • Grünwelt Energie
  • Envitra
  • Sauber Energie
  • EVD
  • E wie einfach

Gaspreisvergleich mit Öl

Heizöl oder Gas – der Preisunterschied. Viele Jahre hinweg und bis zum Jahr 2007 war das Heizöl deutlich günstiger als Erdgas. Das ist heutzutage nicht mehr so. Denn der Energiemarkt ist offen und jeder Kunde kann sich seinen Gasversorger frei auswählen und damit aus dem Wettbewerb der Anbieter seine Vorteile ziehen. Die Gaspreise sind vom Ölpreis abgekoppelt und Kunden können gegen erhöhte Gaspreise mit einer Kündigung protestieren.

Tendenziell ist sogar zu erwarten, dass sich die Weltmarktpreise beim Erdgas auch in Zukunft noch senken werden. Das Erdgasnetz wird ständig international und national ausgebaut und eine Bevorratung von Erdgas hat auch bereits begonnen. Vergleicht man das Öl mit Gas, dann verursacht Erdgas weniger CO2 in der Kilowattstunde und auch die Kosten für Gas sind auf lange Sicht niedriger und vor allem konstanter. Wer mit Öl heizt und noch keinen Zugang zu Gas hat, sollte praktischerweise über die Anschaffung einer neuen und effizienten Gasheizung mit Brennwerttechnik nachdenken. Der Aufwand eines solchen Wechsels ist nicht nur gering, sondern auch der Staat gewährt Förderungen (KfW 430).

Gaspreisvergleich ohne Grundgebühr

Die Preise in den unterschiedlichen Angeboten der Gasversorger setzten sich bis vor einiger Zeit aus einer monatlichen Grundgebühr und einem Preis pro kwh Gas zusammen. Dabei war es so, je niedriger der Arbeitspreis war, umso höher fiel die Grundgebühr aus. Wer seinen Verbrauch reduzieren konnte, bekam schnell das Gefühl, trotz Einsparung nicht zu sparen. Mittlerweile gibt es aber immer mehr Gaslieferanten, die auch Tarife ohne Grundgebühr anbieten.

Gasvergleich Gastank

Wer nicht am Erdgasnetz angeschlossen ist, kann auch mit Flüssiggas als Alternative nutzen. Es wird – wie auch Heizöl - in einem Flüssiggastank gelagert. Wer sich allerdings hierbei für einen ungünstigen Liefervertrag entscheidet, riskiert unnötige Mehrkosten. Ungünstig beispielsweise wäre eine zu lange Laufzeit. Daher sollten vor der Anschaffung des Tanks und vor dem Abschluss Lieferverträge alle verfügbaren Angebote beim Gaspreisvergleich Gastank sorgfältig verglichen werden.

Fakten Gaspreisvergleich privat

Der wichtigste Energielieferant in Deutschland ist nach dem Erdöl das Gas. Von den Verbrauchern wird es meistens zum Heizen genutzt, aber auch um Strom zu erzeugen. In vielen Haushalten wird beispielsweise auch gerne mit Gas gekocht und Autos, die mit Gas angetrieben werden, sind nicht nur energieeffizient, sondern auch kostengünstig. Gas verbrennt vergleichsweise zu den vielen anderen fossilen Brennstoffen (z.B. Kohle) äußerst sauber und je teurer die Gaspreise des Gasversorgers werden, umso sinnvoller ist es, einen Gaspreisvergleich heranzuziehen, um einen Gaspreisvergleich durchzuführen. Nur so kann jeder Verbraucher selbst der immer wieder stattfindenden Preiserhöhung entgegenwirken. Mit dem Gaspreisvergleich können günstige Tarife zu besten Konditionen herausgefunden werden.

Gaspreisvergleich
4.24 (84.8%) 50 votes
Kündigungsfrist
Binden Sie sich maximal 1 Jahr um auf Preisänderungen weiter flexibel reagieren zu können. Verbreitet setzen Anbieter auf einen günstigen Einstiegsgaspreis der in den folgenden Jahren Ihres Vertrages stetig langsam ansteigt.
Preisgarantie
Achten Sie darauf ob es bei Ihrem neuen Anbieter eine Preisgarantie gibt. Umso länger diese angegeben ist umso besser ist dies für Ihr Portemonnaie. Beachten Sie bei der Preisgarantie das etwaige Preissenkungen an Sie weitergegeben werden.
Gaspakete
Aufpassen sollten Sie bei Gaspaketen. Hierbei müssen Sie sich als Gaskunde zur Abnahme einer vereinbarten Menge verpflichten. Verbrauchen Sie weniger, zahlt Sie zu! (die vertraglich vereinbarte Gasmenge muss in jedem Fall bezahlt werden.). Wir raten von solchen Angeboten ab.
Vorkasse
Vermeiden Sie Anbieter mit Vorkasse, da bei einer Insolvenz des Gasanbieters Ihr bereits bezahltes Geld für Ihre Gaskosten weg sein wird.

icon_gaspreisvergleichGasanbieter wechseln

Ihr unabhängiger Gasvergleich auf vergleichejetzt.de berechnet für Sie in nur wenigen Sekunden, welche Gasanbieter in Ihrer Region besonders preiswerte Tarife im Angebot haben. Sparen Sie bis zu 400 Euro jährlich: Jetzt Gaspreise vergleichen. Die Gaspreise halten sich nach einem Rekordhoch 2008 mit 7,62 Cent pro Kilowattstunde seit dem zweiten Halbjahr 2011 relativ konstant bei 6,39 Cent für private Haushalte, wie Zahlen des Statistischen Bundesamtes belegen. Die Tendenz für 2013 allerdings lässt eine Annäherung an die Preise von 2008 vermuten, da die Weltmarktpreise für Rohöl steigen und die Ölpreisbindung auch das Gas betrifft. Wenn Sie Ihr neu gespartes Geld anlegen möchten schauen Sie bei Geldanlagen vorbei.