Strompreisvergleich


Strompreisvergleich 2017

Wer will das nicht: Der Wechsel des Stromanbieters kann Ihnen eine Ersparnis von bis zu 400 Euro im Jahr bescheren. Vergleichen Sie die vielen verschieden Anbieter auf ganz einfache Art und Weise mit unserem Strompreisvergleich. Auch Ökostromanbieter befinden sich in unseren Vergleichsangeboten.

Strom ist und bleibt Strom – und das ist auch gut so. Nur: Es geht auch günstig. Und sogar noch günstiger. Der Wunsch zu einem günstigen Stromanbieter zu wechseln, wächst jedes Mal, wenn wieder die Strompreise erhöht werden. Dann wird es auch höchste Zeit für einen Wechsel, damit die Haushaltskasse wieder gefüllt wird und man sicher gehen kann, dass die richtige Wahl auf einen günstigsten Stromanbieter fiel.

Es ist so einfach, günstigsten Strom zu beziehen. Gegenüber dem derzeitigen Anbieter können Sie so viel Geld im Jahr sparen, dass sich ein Anbieterwechsel in jedem Fall lohnt. Denn die Ersparnis kann bei mehreren hundert Euro liegen und das ist Grund genug für einen Wechsel.

Hinweis: Vom sogenannten Sonderkündigungsrecht kann jeder bei einer Strompreiserhöhung Gebrauch machen.

Besonders die Stromkunden, die ihren Stromtarif aus der Grundversorgung des regionalen Grundversorgers beziehen, sollten sich nach preisgünstigeren Alternativen umsehen. Die Stromtarife der Grundversorger sind im Vergleich teurer, bieten aber auch andererseits den Kunden die Möglichkeit, schnell zu einem anderen Anbieter zu wechseln. Die Kündigungsfristen betragen meist nur vier Wochen. Besonders attraktiv sind Tarifmodelle von günstigen Stromanbietern, die eine Preisgarantie gewähren, denn damit ist eine Belieferung von günstigstem Strom für ein oder sogar zwei Jahre sichergestellt. Der Strompreis würde dauerhaft günstig bleiben und um eine weitere Stromerhöhung braucht man sich keine Gedanken zu machen. Ein Strompreisvergleich wird auch von Verbraucherzentralen empfohlen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Zum einen werden Haushaltskosten und Energiekosten eingespart, viele Tarife schonen die Umwelt (Öko-Strom) und zum anderen sorgt die Wechselhäufigkeit für mehr Wettbewerb auf dem Strommarkt.

Warum ein Strompreisvergleich?

Weil jeder Verbraucher Geld sparen kann mit einem Anbieterwechsel. Das gilt vor allem für Mehrpersonenhaushalte mit mehr als 5.000 kWh im Jahr. Hier kann ein Wechsel mit einer Einsparung von 500 Euro im Jahr zu Buche schlagen. Und es geht so einfach, man macht einen Strompreisvergleich Test und wechselt anschließend zu dem Stromversorger mit den besseren und günstigeren Konditionen.

Gründe für einen Strompreisvergleich

  • Finanzieller Vorteil - ein Anbieterwechsel spart bares Geld
  • Der lokale Stromversorger ist oft teurer
  • Der Wechsel des Anbieters ist kostenlos
  • Ein Online Anbieterwechsel dauert nur wenige Minuten
  • Keine Umbauten oder Arbeiten am Stromzähler
  • Keine Einwilligung vom Vermieter notwendig
  • Effizienter Wechsel - Stromanbieter gewähren spezielle Online-Vergünstigungen

Mit dem Anbieterwechsel erhält jeder den Strom seiner Wahl und kann damit nicht nur zu einem günstigsten Stromanbieter wechseln, sondern auch selbst die Konditionen entscheiden: Ob man beispielsweise eine Preisgarantie wünscht, die Laufzeit des Vertrages und auch, ob der Strom als Ökostrom aus regenerativen Quellen erzeugt werden soll.

Kann es bei einem Stromanbieterwechsel zu einem Stromausfall kommen?

Nach dem Stromanbieterwechsel braucht niemand Angst vor einer Versorgungslücke bzw. vor einem Stromausfall zu haben. Der lokale Grundversorger ist von Gesetzes wegen zur Belieferung mit Strom verpflichtet ist. Es besteht also überhaupt keine Möglichkeit plötzlich keinen Strom mehr zu haben. Der Stromzähler verbleibt nach einem erfolgreichen Wechsel ebenso wie die Leitungen im Besitz des Netzbetreibers. Die Zählerstände werden wie sonst auch abgelesen - entweder vom regionalen Grundversorger oder vom neuen Anbieter. Sollten Wartungsarbeiten notwendig sein, dann übernimmt diese der Netzbetreiber.

Die Angst vor Stromausfall ist selbst dann unbegründet, wenn der neue Anbieter in Konkurs gehen sollte. Auch in diesem Fall ist der lokale Grundversorger vor Ort gesetzlich verpflichtet den Strom zu liefern - falls der neue Stromanbieter seiner Strombelieferung nicht nachkommen kann. Während einer solchen Versorgung durch den lokalen Versorger zahlen Sie den Kilowattpreis des neuen günstigeren Anbieters.

Was ist Strom?

Strom ist elektrische Energie, die wir alle nutzen. Mit dieser Energie betreiben wir Geräte, erwärmen Wasser und heizen unsere Wohnungen und Häuser.

Es gibt zweierlei Stromarten: Der konventionelle Strom und der Ökostrom. Der klassische Strom wird aus Kohle, Erdöl oder Kernkraft erzeugt und gehört zu einem der günstigsten Stromtarife. Der Ökostrom oder auch Naturstrom genannt, stammt aus Quellen wie Windkraft, Wasserkraft oder Sonnenenergie. Im Strompreisvergleich ist er zwar teurer, doch es gibt genügend Anbieter und Angebote, die beim Stromrechner vordere Plätze belegen. Grundsätzlich kann jeder seinen Stromtarif frei wählen. Manche Tarife weisen allerdings Besonderheiten auf, da sie auf eine bestimmte Zielgruppe zugeschnitten sind:

Wärmepumpentarife

Wärmepumpentarife sind eine moderne Möglichkeit mit Strom zu heizen. Wenn die Pumpe effizient ist, kann sie umweltfreundlich und in den Stromtarifen günstig sein.

Nachtstrom

Nachtstrom ist bei manchen Anbietern wegen der geringeren Netzauslastung in einem besonders günstigsten Stromtarif.

Grundversorgung

Grundversorgung beziehen die Haushalte vom regionalen Versorger (Stadtwerke). Der ist aber im Vergleich der Stromtarife teurer.

Sozialtarife

Sozialtarife gibt bedürftig eingestuften Verbrauchern die Möglichkeit über einen sogenannten Sozialtarif den Strom besonders günstig zu beziehen. Dafür gibt es allerdings keine einheitlichen Richtlinien und liegt im Ermessen des Stromanbieters.

Gewerbestrom

Gewerbestrom wird an Großabnehmer wie Gewerbetreibende, Konzerne und Industrie geliefert. Der entsprechende Tarif wird ausgehandelt und findet sich in keinem Stromtarifvergleich.

Tipp: Ganz gleich für welchen Stromtarif man sich entscheidet, vor jedem neuen Abschluss mit einem der günstigsten Stromtarife sollte man einen Stromanbieter-Vergleich durchführen.

Preisvergleich Strom 2017

Seit 1998 wurde der Strommarkt liberalisiert. Bereits seit dieser Zeit kann jeder Verbraucher mit einem Strompreisvergleich in Deutschland die einzelnen Tarife vergleichen und teure Energieanbieter wechseln. Denn der Preiskampf, der durch die Deregulierung des Strommarktes zwischen den Anbietern entstand, brachte nur Vorteile. Vorteile, die jeder Verbraucher für seinen Haushalt nutzen und davon profitieren kann, indem er sich seinen günstigsten Energieanbieter selbst aussucht und gegebenenfalls wechselt. Das gab es vorher nicht.

Denn, auch wenn die meisten Menschen durch den Wettbewerb der Energieanbieter auf stabile und bezahlbare Strompreise hofften, tummeln sich nun immer mehr Versorger am Markt, entfachen einen Tarifdschungel und Jahr für Jahr steigen noch immer die Strompreise. Wer sich aber die Tarife und Preise für bezahlbaren Strom bei einem Strompreisvergleich ab 2017 heraussucht und den Anbieter wechselt, kann auch in Zukunft enorm viel Geld einsparen. Es wissen nur die wenigsten Menschen, dass der Preiskampf der Anbieter zu einer nützlichen Möglichkeit wurde, hohe Tarife und ständige Preiserhöhungen zu umgehen. Man wechselt bei der Stromversorgung den Anbieter und wechselt zu dem günstigsten Energieanbieter. So einfach geht das. Oftmals ist dazu noch nicht einmal eine Kündigung des alten Versorgers notwendig.

Tipp: Energieanbieter mit einem kostenlosen Strompreisvergleichsrechner sollten regelmäßig – mindestens einmal im Jahr – verglichen werden. Damit kann jeder Geld sparen und vom Stromanbieterwettbewerb profitieren. Strom ist ein wichtiges Konsumgut, auf das kein Mensch verzichten kann.

Wie finde ich den besten Stromanbieter für mich?

Die Freiheit sollten Sie sich nehmen: Wenn die Stromrechnung trotz Energieeinsparungen im Haushalt immer noch zu hoch ist, nehmen Sie ganz einfach eine Berechnung der Stromkosten vor, nutzen den Stromvergleichsrechner 2017 und suchen sich den günstigsten Tarif heraus. Wenn der regionale Stromanbieter zu teuer geworden ist, steht es jedem frei zu einem Energieversorger zu wechseln, der billiger ist.

Mit Strompreisvergleiche im Internet kommt man zum besten Stromtarif. Er ermöglicht es auf lange Sicht im Haushalt Stromkosten zu sparen und den günstigsten Tarif zu finden. Der Service ist kostenlos, schnell und übersichtlich. Sie können unter anderem folgenden Vergleiche für verschiedene Tarife durchführen:

  • Strompreisvergleich Nachtspeicher
  • Strompreisvergleich Arbeitspreis
  • Strompreisvergleich für Wärmepumpen
  • Strompreisvergleich mit Nachtstrom
  • Preisvergleich Naturstrom
  • Strompreisvergleich ohne Grundgebühr
  • Strompreisvergleich Zweitarifzähler

Wie funktioniert ein Strompreisvergleich?

Im Internet findet man Strompreisvergleich Anbieter, mit denen sich anhand des jährlichen Stromverbrauchs sowie der Postleitzahl der günstigste Anbieter ermitteln lässt. Optional kann gewählt werden zwischen Ökostrom oder Tarifen mit Kernkraftanteilen. Die Angaben, wie Vorauskasse, Kaution und Laufzeit sind selektiv gekennzeichnet.

Auf einige Details bei der Berechnung der Stromkosten und beim Vergleich mit dem Strompreisvergleich Test sollten Sie allerdings achten: Kündigungsfrist - Die Kündigungsfrist sollte nicht länger als zwei Wochen und eine Verlängerung des Vertrages bei nicht fristgerechter Kündigung nicht mehr als zwei bis sechs Wochen betragen. Der flexible Grundversorgungstarif hat immer eine Laufzeit von einem Monat. Auch auf das Sonderkündigungsrecht bei einer Strompreiserhöhung muss geachtet werden, da Sie bei angekündigten Stromerhöhungen den Vertrag kündigen dürfen. Fehlt hier dieses Sonderkündigungsrecht kann es zu einer Preiserhöhung kommen. Empfehlenswert ist keine längere Erstlaufzeit als ein Jahr und als Kündigungsfrist für den neuen Vertrag von möglichst nur einem Monat zum Ende des nächsten Kalendermonats. Zu vermeiden sind Vorauszahlungen und Strompakete - also den Kauf einer vorab vereinbarten bestimmten Strommenge.

Preisgarantie

Darauf sollte auf jeden Fall geachtet werden. Denn die Preisgarantie von einem Jahr bietet dem Verbraucher eine Sicherheit, ohne dass er bei jeder Stromabrechnung die Tarife vergleichen muss. Der Stromanbieter ist gesetzlich verpflichtet, Sie über eine Erhöhung zu informieren. Auch werden gerne Strompakete angeboten, die im ersten Moment günstiger erscheinen. Bei näherem Hinsehen jedoch besteht der Nachteil an einem solchen Paket, dass man bei weniger Stromverbrauch kein Geld zurück erhält. Hat man ein zu kleines Paket gekauft wird der Mehrverbrauch teuer berechnet.

Strompreis

Der Preis pro kwh ist zwar ein überzeugendes Argument für einen Wechsel, aber es sollte nicht das einzige Kriterium sein. Allzu oft rechnen Stromanbieter Vergünstigungen in den Strompreis ein, die nur unter bestimmten Bedingungen gewährt werden und deshalb sollten in der Strompreisvergleich Tabelle die angeführten Preiskonditionen hinterfragt werden.

Bonus

Einige der Strompreisvergleich Unternehmen gewähren einen Bonus – Neukundenbonus, Sofortbonus -, die nur für das erste Jahr gelten. Daher ist es empfehlenswert jährlich pünktlich und fristgerecht zu kündigen oder einen Tarif auszuwählen, der auch über das erste Jahr eine Kostenersparnis mit sich bringt. Ein Bonus allein sollte nicht ausschlaggebend für einen Wechsel sein. Denn er kann zwar eine dreistellige Summe einbringen – das aber auch nur dann, wenn Sie jedes Jahr den Stromlieferant wechseln. Wer seinem Versorger treu bleiben möchte, sollte auf einen Bonus verzichten.

So geht`s

Um mit dem Strompreisvergleich kostenlos die Tarife und Preise aller Stromanbieter zu vergleichen, benötigen Sie Stromverbrauch im Jahr, sowie auch Ihre Postleitzahl. Den genauen Wert des Verbrauchs findet man auf der letzten Stromkostenabrechnung. Nach der Eingabe vergleicht der Rechner sofort die günstigsten Stromanbieter und zeigt diese in einer Auflistung an. Nun entscheidet man sich für einen Tarif und einen Anbieter und kann direkt über das Internet wechseln. Alle anderen Formalitäten erledigt der neue Anbieter. Er kündigt auch den Vertrag mit dem alten Stromlieferant. Die Versorgung bleibt lückenlos. Selbst wenn es zu einem Ausfall kommen oder der neue Anbieter in Insolvenz gehen sollte. Der örtliche Grundversorger liefert auf jeden Fall Energie, denn dazu ist er gesetzlich verpflichtet. Haben Sie sich für einen neuen Anbieter entschlossen, Sie direkt online einen Vertrag abschließen. Sie brauchen keine weiteren Formalitäten zu erledigen. Der alte Versorger wird Sie wahrscheinlich dann noch dazu auffordern, den aktuellen Zählerstand zu melden, damit eine Endabrechnung erstellt werden kann.

Welche Daten benötige ich für einen Strompreisvergleich?

  • Jahresverbrauch
  • Postleitzahl
  • Welche Daten benötige ich für den neuen Vertrag?
  • Gewünschter Liefertermin
  • Name des aktuellen Stromlieferanten
  • Zählerstand
  • Zählernummer
  • Kundennummer
  • Verbrauch
  • Name des aktuellen Stromversorgers

Jeder Kunde kann von einem Wechsel nur profitieren. Für Verbraucher sind die Zeiten eigentlich noch nie besser als jetzt. Der harte Konkurrenzkampf unter den vielen Stromanbietern sorgt dafür, dass Verbraucher viele Vorteile mit zusätzlichen Leistungen wie Bonus, Preisgarantien und kurze Vertragslaufzeiten haben.

Ökostrom

Wer die Stromerzeugung mit erneuerbaren Energien unterstützen möchte, kann auch einen Ökostromtarif auswählen, der keinerlei technische Auswirkungen auf die Stromversorgung hat, da alle Haushalte mit dem gleichen Strom beliefert werden. Beim Strompreisvergleich lässt sich schnell erkennen, welche Preisunterschiede zwischen herkömmlichem Strom und Ökostrom bestehen.

Strompreisvergleich Photovoltaikanlage

Auch als Besitzer einer PV-Anlage ist es möglich, den Anbieter anhand des Strompreisvergleich Tests zu wechseln. Die Gründe hierfür können entweder die Kosten (Preistarife) sein oder auch die Tatsache, dass Sie als Betreiber einer Photovoltaikanlage auch umweltpolitische Gründe haben, zu einem Ökostromanbieter zu wechseln.

Verbraucher mit PV-Anlage sind oftmals verunsichert, ob ein Wechsel überhaupt möglich ist, da die Einspeisung vom bestehenden Netzbetreiber vergütet wird. Aber grundsätzlich ist es auch hier möglich, den bestehenden Stromliefervertrag zu kündigen und zu wechseln. Auch hier wird sich der zukünftige Stromversorger um die Kündigung und alle weiteren erforderlichen Formalitäten kümmern. Der bestehende Netzbetreiber ist auch danach noch weiterhin Kunde des eingespeisten Solarstromes. Außerdem ist er laut EEG-Gesetz verpflichtet, den Strom nach dem gültigen Tarif beim Datum der Inbetriebnahme zu vergüten.

Strompreisvergleich Landwirtschaft

Heutzutage setzen moderne Landwirte in ihren Betrieben und auf dem Feld auf Technik, während früher alles mit Menschenkraft und Tieren lief. Technik verbraucht aber Strom oder Gas, was natürlich auch bedeutet, dass Landwirte auch auf diese Kosten achten müssen.

Strom wird gebraucht für die Belüftung und Beleuchtung des Stalles, aber auch für die Wärmelampen der Jungtiere, Melkmaschinen und viele andere eingesetzte Geräte. Natürlich helfen dabei auch Sparmaßnahmen wie unter anderem das Einsetzen neuer Energiesparlampen. Aber eine effektivere Möglichkeit für finanzielles Einsparpotential ist einen Anbieterwechsel nach einem Strompreisvergleich für die Landwirtschaft vorzunehmen. Hierfür gibt es gesonderte Gewerbestrompreisvergleiche.

Strompreisvergleich Doppeltarifzähler

Ein Doppeltarifzähler wird auch Zweitarifzähler genannt. Ein solcher Zähler erfasst den Verbrauch des Stroms mit zwei Zählwerken, der immer dann zum Einsatz kommt, wenn ein Kunde einen Hoch- und einen Niedertarif nutzt. Die Kunden besitzen meistens Wärmepumpen oder betreiben eine Nachtstromheizung. Durch den Doppeltarifzähler wird der Stromverbrauch in zwei zeitabhängige Tarife unterteilt, die jeweils mit einem eigenen Kilowattpreis abgerechnet werden. Beide Zählwerke zeichnen getrennt voneinander auf, so dass die Kosten korrekt zugeordnet werden können.

So kann beispielsweise tagsüber der sogenannte Hochtarif zur Abrechnung kommen während in der Nacht nach einem günstigeren Niedertarif abgerechnet wird. Die Umschaltung in die Tarife ist im Gerät programmiert und so schaltet der Zähler je nach Tageszeit hin und her.

Die wichtigsten Stromanbieter im Überblick

Nachdem die Stromnetze für alternative Stromanbieter geöffnet wurden, hat der Anbieterwettbewerb Fahrt aufgenommen und alle Stromanbieter können deutschlandweit ihren Strom verkaufen. Niemand ist mehr an seinen regionalen Stromversorger gebunden und kann daher frei aus dem Strompreisvergleich Paket zwischen rund 1.000 Stromanbietern wählen.

  • e-on
  • 1-2-3 Energie
  • LichtBlick
  • Priostrom
  • Enstroga
  • Vattenfall Sales
  • Goldgas
  • BEV Energie
  • Enercity
  • Eprimo
  • Voltera
  • E wie Einfach
  • enBW

Fakten für einen Anbieterwechsel mit dem Online-Strompreisvergleich

Der jetzige Stromanbieter muss nicht selbst gekündigt, sondern das erledigt der neue Stromanbieter. Die Stromversorgung ist immer gesetzlich durch den Grundversorger gewährleistet. Das gilt auch in der Übergangsphase beispielsweise bei einem Umzug. Da dieser nie der Günstigste ist, macht ein Strompreisvergleich pro kwh Sinn.

Da Strom gleich Strom ist, gibt es bei diesem Produkt keinen Qualitätsunterschied. Egal welcher neue Anbieter den Strom zukünftig liefert, und egal, ob der Strom günstig, teuer oder ob es Ökostrom ist – der Strom aus der Dose ist immer derselbe, er wird nur unterschiedlich produziert. Die jeweiligen Stromlieferanten haben sich die Rechte an der Nutzung des örtlichen bzw. regionalen Stromnetz gesichert und diese werden bei der jeweils angegebenen Postleitzahl innerhalb der Strompreisvergleich Portale angezeigt.

Verbraucher, die heute nicht bereit für einen Anbieterwechsel sind, dürfen sich auch nicht über die nächste Stromrechnung ärgern. In vielen anderen täglichen Situationen werden auch die billigsten Anbieter gesucht wie beispielsweise beim Tanken. Mit Hilfe des Internets und der Strompreisvergleich Portale ist der Wechselprozess bei einem Stromanbieterwechsel kinderleicht geworden. Er kann kostenlos online beantragt werden und dauert kaum länger als fünf Minuten. Selbst um die Formalitäten muss sich niemand mehr kümmern.

Übrigens: Ab dem Jahr 2022 gibt es keine Kernkraft mehr, denn die Energiewende wurde vor einigen Jahren von der Bundesregierung beschlossen. Auch wenn der Verbraucher letztendlich diese Wende mitbezahlen muss, sollen sich die Kosten in Grenzen halten und umso wichtiger ist ein Stromanbieterwechsel.

In der EU ist Deutschland mit mehr als 1.000 Stromanbietern der absolute Spitzenreiter im Vergleich. Auf Platz zwei liegt Polen mit in etwa 500 Anbietern und Tschechien steht auf Platz 3 mit rund 400. Deutschland hat also die besten Wechseloption und -position innerhalb der europäischen Union.

Stromanbieter wechseln

icon_strompreisvergleichWer seinen Stromanbieter zum ersten Mal wechselt, bezieht meist seinen Storm vom einem örtlichen Stromversorger. In der Regel ist dieser Stromvertrag monatlich kündbar. Gerade für elektrische Haushalts- und Kommunikationsgeräte ist der Energieverbrauch angestiegen und das, trotz Strom sparender, technischer Verbesserungen der Geräte. Der Grund hierfür ist die steigende Anzahl an Energie- verbrauchenden Geräten in den Haushalten. Wenn Sie zu einem neuen Stromanbieter wechseln, kommt es zu keinen Veränderungen an Stromzählern oder Kabeln. Nach einem Stromanbieterwechsel ist kein Tausch von Elektrogeräten notwendig und die alten Stromzähler können problemlos weiterverwendet werden, an der Spannung oder der Qualität der Stromversorgung ändert sich nicht. Ein Stromanbieter Vergleich lohnt sich auf jeden Fall. Vergleichejetzt.de hilft Ihnen hier gern bei der richtigen Wahl Ihres neuen Stromtarifes.

Daten für Ihren Wechsel

  • Wechselzeitpunkt
  • Zählernummer
  • Zählerstand
  • Netzbetreiber
  • Kundennummer
Kündigungsfrist
Binden Sie sich maximal 1 Jahr um auf Preisänderungen weiter flexibel reagieren zu können. Verbreitet setzen Anbieter auf einen günstigen Einstiegsstrompreis der in den folgenden Jahren Ihres Vertrages stetig langsam ansteigt.
Preisgarantie
Achten Sie darauf ob es bei Ihrem neuen Anbieter eine Preisgarantie gibt. Umso länger diese angegeben ist umso besser ist dies für Ihr Portemonnaie. Beachten Sie bei der Preisgarantie das etwaige Preissenkungen an Sie weitergegeben werden.
Strompakete
Aufpassen sollten Sie bei Strompaketen. Hierbei müssen Sie sich als Stromkunde zur Abnahme einer vereinbarten Menge verpflichten. Verbrauchen Sie weniger, zahlt Sie zu! (die vertraglich vereinbarte Strommenge muss in jedem Fall bezahlt werden.). Wir raten von solchen Angeboten ab.
Vorkasse
Vermeiden Sie Anbieter mit Vorkasse, da bei einer Insolvenz des Stromanbieters Ihr bereits bezahltes Geld für Ihre Stromkosten weg sein wird.